Hochschule der Künste Bern – erste Hochschule mit dem Prädikat «Familie UND Beruf»

2017 hat Christoph Brunner, Beauftragter für Chancengleichheit der HKB, den Prozess zur Erlangung des Prädikats «Familie UND Beruf» angestossen. Nach dem erfreulichen Ergebnis des UND Audit plus hat die HKB mit Unterstützung der Fachstelle UND einen ambitionierten Plan für die Zukunft entwickelt. Unter anderem will die Hochschule in den nächsten Jahren die Ressourcenplanung verbessern und dadurch die Arbeitsbelastung für die Mitarbeitenden reduzieren.

Dass sich die HKB als erste Hochschule mit dem Prädikat «Familie UND Beruf» positioniert, ist für die Fachstelle UND eine sehr erfreuliche Entwicklung. Hochschulen und Universitäten stehen hinsichtlich Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Privatleben vor besonderen Herausforderungen. Eine akademische Karriere ist oft nur in Vollzeit und mehr möglich. So fallen auch Paare mit egalitärer Rollenverteilung nicht selten ungewollt wieder in (teil-)traditionelle Familienmodelle zurück.

Christoph Brunner berichtet von der Selbstverständlichkeit, mit der Mitarbeitende ihre Kinder mit an die Hochschule bringen. An einer Kunsthochschule spielten die vielen anderen Lebensbereiche der Mitarbeitenden ohnehin eine grosse Rolle. Vereinbarkeit von Beruf, Familie, Privatleben und künstlerischer Betätigung zu fördern sei daher selbstverständlich.

«Wir möchten die Gender-Dimension auch verstärkt in unserem Unterricht integrieren», für Christoph Brunner hören die Themen Vereinbarkeit und Gleichstellung nicht bei den Anstellungsbedingungen auf. Die HKB verfolge hier eine ganzheitliche Strategie.

«Familienfreundlichkeit beim Bewerbungsgespräch gespürt»

Jonas Roters, Diplomkonservator-Restaurator, ist neu Dozent an der Hochschule der Künste Bern (HKB). Er ist 34 und Vater von zwei Kindern, 3 und 5. Er lebt mit seiner Familie in Heidelberg und pendelt für 3 Tage nach Bern.

Zum Interview mit Jonas Roters

Hochschule der Künste Bern

Die Hochschule der Künste Bern (HKB) ist eine Kunsthochschule mit Standorten in Bern und Biel/Bienne. Sie ging 2003 aus dem Zusammenschluss der Hochschule für Musik und Theater und der Hochschule für Gestaltung, Kunst und Konservierung hervor und ist eine von sechs Departementen der Berner Fachhochschule. Mehr unter: https://www.hkb.bfh.ch/